(Teil-) Kronen und Brücken

Ein Veneer (engl. "Verblendung") - im Bild unten rechts - ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale mit der minimalinvasiv Zähne mit Farb- oder Formproblemen verschönert werden können. Veneers kommen vor allem im Frontzahnbereich zum Einsatz und werden ebenfalls mit klebenden Zementen an der Zahnsubstanz, i.d.R. am Zahnschmelz befestigt. Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen korrigiert werden.

Keramikkronen und -brücken - im Bild in der Mitte - werden im zahntechnischen Labor hergestellt. Hierfür kommen heute ebenfalls zunehmend computergestützte Herstellungsverfahren zum Einsatz. Die Auswahl der Keramik unterscheidet sich bei Kronen und Brücken. Welche Keramik für Kronen gewählt wird, ist abhängig von den ästhetischen Anforderungen und der zu erwartenden Belastung. Bei hohen ästhetischen Ansprüchen kommen in der Regel Glaskeramiken zum Einsatz. Bei hohen Belastungen wie z.B. im Seitenzahnbereich dagegen eher Hochleistungskeramiken wie Aluminiumoxid oder Zirkonoxid.

Wann immer möglich verzichten wir aus biologischen und materialtechnischen Gründen auf herkömmliche Metall-Keramik-Verbundkronen.